Inhalt

Foto vom Open Air Kino Fellbach

30. Sommernachts Open-Air-Kino Fellbach14. bis 21. August 2021 im Rathaus-Innenhof Fellbach

Foto aus Rosas Hochzeit

Samstag 14. August 2021 - 21.15 Uhr

Rosas Hochzeit

Rosa will sich nicht mehr ausnutzen lassen, sondern endlich ihr Leben selbst bestimmen. Als Zeichen dafür will sie sich selbst heiraten. Eine temperamentvolle Komödie aus dem sommerlichen Spanien.

Kurz vor ihrem 45. Geburtstag beschließt Rosa, dass es Zeit für einen radikalen Wandel in ihrem Leben ist. Immer hat sie für die anderen gelebt und in ihrem Job als Kostümbildnerin bis zum Umfallen gearbeitet. Knall auf Fall verlässt sie Valencia, um sich im alten Schneiderladen ihrer Mutter im kleinen Küstenort Benicassim den Traum vom eigenen Atelier zu erfüllen. Aber es ist nicht so leicht, das Leben in die eigenen Hände zu nehmen. Ihr Vater, die Geschwister, ihr Freund und ihre Tochter, alle mit eigenen Plänen und Problemen. Rosa beschließt, ein Zeichen zu setzen: Sie will heiraten. Und diese Hochzeit wird eine ganz besondere sein.

Ein Film in der besten Tradition des spanischen Kinos, unterhaltsam, mediterran, fröhlich. (Público)

  • La boda de Rosa
  • Spanien 2020, 99 Min.
  • Regie: Icíar Bollaín (Yuli, El Olivo - Der Olivenbaum)
  • Buch: Icíar Bollaín, Alicia Luna
  • Mit Candela Peña, Sergi López, Nathalie Poza, Ramón Barea, Paula Usero u.a.
  • FSK: ohne Altersbeschränkung
Foto aus Kaiserschmarrndrama

Sonntag 15. August 2021 - 21.15 Uhr

Kaiserschmarrndrama

Eine Mordsgaudi mit schrägem Witz, einem Hauch Anarchie und subversiven Charme garantiert der neue Eberhofer-Krimi.

Auch in der siebten Verfilmung eines Rita Falk-Krimis begeistert das brillante österreichisch-bayerische Dreamteam mit unwiderstehlich, derben Charme und schrägem Witz.
Sex und Crime in Niederkaltenkirchen halten den stets lässig grantelnden Dorfsheriff Franz Eberhofer auf Trab. Das dorfbekannte Webcam-Girl wurde ermordet. Eberhofer steht vor pikanten Ermittlungen. Denn zum Kreis der Verdächtigen zählen diesmal seine alten Spezln Simmerl und Flötzinger. Als ein zweites Mordopfer auftaucht, verliert er den Fall gar an Nora Waldstätten, seine Erzfeindin „Thin Lizzy“. Doch neben der stocksteif schneidigen Kommissarin aus Landshut hat ihn Lisa Potthof als langjährige On-Off-Freundin Susi am Wickel. Seinem geliebten Saustall droht die Abrissbirne. Ein Leben im Doppelhaus samt verhasstem Bruder Leopold gleicht für ihn einem Alptraum. Und last but not least muss er sich noch um den angeschlagenen Rudi kümmern. (programmkino.de)

  • BRD 2020, 96 Min.
  • Regie: Ed Herzog
  • Mit Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Gerhard Wittmann, Sigi Zimmerschied u.a.
  • FSK: ab 12 Jahre
Foto aus Der Rausch

Montag 16. August 2021 - 21.15 Uhr

Der Rausch

In der berührenden Tragikomödie um einen hochprozentigen Selbstversuch lässt Regisseur Thomas Vinterberg (Das Fest) seinen Ausnahmestar Mads Mikkelsen auf der Suche nach Erfüllung und Lebensfreude zu berauschter Höchstform auflaufen.

Früher war Martin Lehrer aus Leidenschaft – heute sind nicht nur die Schüler von seinem fehlenden Enthusiasmus gelangweilt, auch in Martins Ehe ist die Luft raus. Seinen drei Freunden, die am selben Gymnasium unterrichten, geht es nicht viel besser. Bei einer angeheiterten Geburtstagsrunde diskutieren sie die Theorie eines norwegischen Philosophen, nach der ein Mensch nur mit einem erhöhten Alkoholgehalt im Blut zu Bestleistungen fähig ist. Solch eine gewagte These muss überprüft werden. Die vier beschließen den Selbsttest zu machen und während der Arbeit einen konstanten Pegel zu halten. Soll nicht sogar Churchill den Zweiten Weltkrieg in einem Alkoholrausch gewonnen haben? Mit neuem Antrieb stürzen sie sich in ihr geheimes Experiment. Die Wirkung lässt nicht lange auf sich warten …

Die schwarze Komödie seziert facettenreich die Bedingungen des Alkoholismus in Wohlstandsgesellschaften und wahrt dabei gleichermaßen Abstand zur sentimentalen Buddy-Komödie wie zum moralinsauren Drama. (film-dienst)

„Der Rausch“ wurde mit 4 Europäischen Filmpreisen 2020 ausgezeichnet:
Bester Film, Beste Regie, Bester Schauspieler (Mads Mikkelsen), Bestes Drehbuch

„Der Rausch“ erhielt 2021 den Oscar als „Bester Internationaler Film“.

  • Druk
  • Dänemark 2020, 117 Min.
  • Regie: Thomas Vinterberg (Das Fest, Die Kommune)
  • Mit Mads Mikkelsen, Maria Bonnevie, Thomas Bo Larsen, Magnus Millang, Lars Ranthe u.a.
  • FSK: ab 12 Jahre
Foto aus Und täglich grüßt die Liebe

Dienstag 17. August 2021 - 21.15 Uhr

Und täglich grüßt die Liebe

Eine romantische Komödie aus Australien über einen Mann, für den alle paar Minuten ein ganzes Jahr vergeht.

Kinofans erinnert der Titel sicher an den Kultklassiker „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Bill Murray versucht darin verzweifelt einer Zeitschleife zu entkommen. Doch diesmal ist die Situation anders. An dem liebenswert tolpatschigen Hauptdarsteller Rafe Spall zieht sein Leben in rasender Geschwindigkeit vorbei. Grund: Chronisch zögert er Entscheidungen endlos hinaus. Und so erlebt er pro Jahr nur einen Tag. Missverständnisse und Verwirrungen sind vorprogrammiert.

Dass Teddy heiratet, grenzt eigentlich schon fast an ein Wunder, denn er gehört zu den Menschen, die permanent alle Entscheidungen aufschieben, die zaudern und zögern, während das Leben an ihnen vorbeizieht. Als er am Morgen nach seiner Hochzeit erwacht, ist seine Frau schon im achten Monat schwanger und die beiden haben bereits das erste Ehejahr hinter sich, an das Teddy sich nicht erinnern kann. Er ist gefangen in einem Zyklus von Zeitsprüngen, die ihn jeden Tag um ein weiteres Jahr nach vorne befördern und ihm im Zeitraffer die Hindernisse seiner Liebe und die Versäumnisse seines Lebens präsentieren. Mit der Hilfe eines Freundes versucht er herauszufinden, was zwischen den Zeitsprüngen alles schiefgelaufen ist.

Intelligentes, witziges Unterhaltungskino mit Tiefgang, das daran erinnert seine Lebenszeit zu nutzen. (programmkino.de)

  • Long Story Short
  • Australien 2021, 94 Min.
  • Regie, Buch: Josh Lawson
  • Mit: Rafe Spall, Josh Lawson, Dena Kaplan, Zahra Newman u.a.
  • FSK: ab 6 Jahre
Foto aus Parfum des Lebens

Mittwoch 18. August 2021 - 21.15 Uhr

Parfum des LebensPreview

Die bedächtige Komödie erzählt von der aufkeimenden Freundschaft und Sympathie zwischen einem gebeutelten Chauffeur und seiner eigenwilligen Kundin.

Guillaume hat schon genug Ärger am Hals und wenn er etwas nicht brauchen kann, dann eine so nervige Kundin wie Anne. Sie verstreut Eiseskälte und behandelt ihn von oben herab. Und trotzdem besteht sie darauf, nur von ihm gefahren zu werden. Für Guillaume ist Anne ein Rätsel – und die Jobs, zu denen er sie fährt, sind ebenfalls sehr merkwürdig. Als ehemalige Star-Parfumeurin hält sich Anne als Geruchsberaterin über Wasser, nachdem sie zeitweise ihren Geruchssinn verloren hatte und in der Parfum-Branche abgemeldet ist. Das erfährt Guillaume erst nach und nach, als sich Anne ihm gegenüber doch öffnet. Als Anne einen Rückfall erleidet, wird er zu ihrem Retter und Anne verändert Guillaumes Leben …

Regisseur Grégory Magne präsentiert ein intensives Spiel der leisen Töne, voller Humor und Situationskomik. Im Zusammenspiel der beiden so unterschiedlichen Menschen Anne und Guillaume kommen lange gehegte Geheimnisse und Wünsche zum Vorschein, die ihrer beider Leben auf ganz unterschiedliche Art und Weise verändern werden. Auf dem Weg dorthin ist ihre Geschichte aber auch voller Witz und warmherzigen Charme, wenn Anne und Guillaume sich und ihre Umwelt immer wieder missverstehen.

Leise Tragikomödie, die mit der Kreation von Düften und der Magie des Riechens vertraut macht, das Hauptgewicht aber auf die Interaktion zwischen den Charakteren legt. (film-dienst)

  • Les parfums
  • Frankreich 2020, 101 Min.
  • Regie, Buch: Grégory Magne
  • Mit: Emmanuelle Devos, Gregory Montel, Gustave Kervern, Zelie Rixhon u.a.
  • FSK: ab 6 Jahre
Foto aus Catweazle

Donnerstag 19. August 2021 - 21.15 Uhr

CatweazleFamilienabend

Der 12-jährige Benny entdeckt in seinem Keller den kauzigen Magier Catweazle (Otto Waalkes), der sich versehentlich aus dem 11. Jahrhundert in die Jetztzeit katapultiert hat. Gemeinsam stürzen sich die beiden in ein Abenteuer, um Catweazles Zauberstab zurückzuerobern, bevor ihn die raffgierige Kunstexpertin Dr. Metzler gewinnbringend versteigern kann. Denn nur mit diesem Stab kann Catweazle wieder in seine Zeit zurückkehren.

Diesen Magier, der nicht wirklich richtig zaubern kann, spielt nun der Blödel-Komiker Otto in einer für ihn ungewohnt sanften Art, die nicht immer zum Lachen, oft genug aber zum freundlichen Schmunzeln einlädt. Dabei ist Catweazle eher eine Nebenfigur, der nicht zuletzt die fette Kröte Kühlwalda öfters die Schau stiehlt. Vor allem aber geht es um Benny, der Freunde und am Ende auch das Vertrauen seines Vaters findet. Das wird als vertraute Familienunterhaltung erzählt und hat immer dann schöne Momente, wenn sich das tolle Duo Benny/Catweazle erfolgreich gegen das Scheitern wehrt. (kinderfilmwelt.de)

  • BRD 2021, 96 Min.
  • Regie: Sven Unterwaldt
  • Mit: Otto Waalkes, Julius Weckauf, Katja Riemann, Henning Baum, Milan Peschel u.a.
  • FSK: ohne Altersbeschränkung
Foto aus Der Hochzeitsschneider von Athen

Freitag 20. August 2021 - 21.15 Uhr

Der Hochzeitsschneider von AthenPreview

Nikos, einem Schneider alter Schule, droht der Bankrott. Nun muss er sich etwas einfallen lassen, wie er mit seinem Handwerk überleben kann. Eine liebevoll erzählte, unspektakuläre Geschichte, in poetischen Bildern und mit verspieltem Humor.

Die liebenswerte Komödie entfaltet ihren Zauber erst nach und nach, ähnlich wie ein kleiner Diamant, der im richtigen Licht zu strahlen und zu funkeln beginnt. Obwohl die Geschichte vom menschenscheuen Herrenschneider, der sein Leben neu sortieren muss, auf den ersten Blick eher unspektakulär wirkt, wird sie doch immer sympathischer. Wie der scheue Nikos einen Neuanfang als Designer von Hochzeitskleidern wagt, macht ihn schließlich zum Helden, dem alle Herzen zufliegen. Mit einem Hauch von surrealem Humor, der manchmal an Mr. Bean oder an den unsterblichen Monsieur Hulot erinnert, findet Sonia Liza Kenterman für die Visualisierung ihres Kinodebüts ihren ganz eigenen Stil: ideenreich, elegant und wunderbar passend zu ihrer optimistischen wie auch originellen Geschichte. (programmkino.de)

  • Tailor
  • Belgien/BRD/Griechenland 2020, 101 Min.
  • Regie: Sonia Liza Kenterman
  • Mit Dimitris Imellos, Tamila Koulieva, Thanasis Papageorgiou, Stathis Stamoulakatos u.a.
  • Ohne Altersbeschränkung freigegeben
Foto aus Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen

Das Online-Kartenkontingent ist erschöpft

Samstag 21. August 2021 - 21.15 Uhr

Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen

Eine junge Ukrainin, die als Pflegekraft für einen dementen Herrn arbeitet, gerät ins zwischenmenschliche Minenfeld einer deutschen Familie, deren fragile Dynamik sie gehörig durcheinander bringt. Eine unterhaltsame Tragikomödie mit märchenhaft skurrilen Zügen.

Um Geld für ihre Familie daheim in der Ukraine zu verdienen, kommt Marija nach Deutschland. In seiner alten Villa soll sie sich rund um die Uhr um den an Demenz erkrankten Curt kümmern. Dessen Tochter Almut, die in den letzten Jahren für ihn gesorgt hat, fühlt sich von ihrem Vater nicht wertgeschätzt, ihr Kontrollwahn hält sie aber davon ab loszulassen. Curt wiederum beginnt, Marija für seine früh verstorbene Frau Marianne zu halten, und wähnt sich zunehmend in längst vergangenen Zeiten. Marija lässt sich auf das skurrile Spiel ein und wird für Curt immer mehr zu Marianne. Zurückversetzt in das Lebensgefühl der 70er Jahre entwickelt der alte Herr eine ganz neue, ungeahnte Lebensfreude. Als Almuts Bruder Philipp auftaucht, der bisher so wenig wie möglich mit Curt zu tun haben wollte, nun aber die Nähe zur bildhübschen Marija sucht, beginnen die Dinge aus dem Ruder zu laufen.

Eine Tragikomödie, die mit subversiver Kraft das Reizthema des deutschen Pflegenotstands und der Arbeitsbedingungen ausländischer Pflegekräfte aufgreift, wobei der Tonfall von bedrückend leise zu humorvoll skurril changiert und treffsichere Dialoge und Gesten das soziale Spannungsfeld eindrücklich ausloten. (film-dienst)

  • BRD 2021, 114 Min.
  • Regie, Buch: Nadine Heinze, Marc Dietschreit
  • Mit Emilia Schüle, Günther Maria Halmer, Fabian Hinrichs, Anna Stieblich u.a.
  • FSK: 12
Beginn jeweils 21.15 Uhr
Kassenöffnung und Einlass um 19.30 Uhr
Corona-Regeln:
Einlass dieses Jahr nur von Norden (Lutherkirche)
Eintritt erfolgt nur nach Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder eines tagesaktuellen Tests (3G-Regel).
Bitte bringen Sie eine medizinische Maske mit und halten Sie Abstand zu anderen. Bitte beachten Sie die Hygiene-Regeln.
Eintrittspreise:
12,00 Euro zzgl. 0,50 VVK-Gebühr (Vorverkauf im i-Punkt)
11,50 Euro zzgl. 10% VVK-Gebühr (Online-Vorverkauf)
13,00 Euro (Abendkasse)
Familienabend:
9,00 Euro ohne VVK-Gebühr (Vorverkauf im i-Punkt)
8,50 Euro zzgl. 10% VVK-Gebühr (Online-Vorverkauf)
9,00 Euro (Abendkasse)
Kartenvorverkauf:
i-Punkt am Rathaus Fellbach. Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.30-17.00 Uhr, Sa 9.30-13.00 Uhr
Online-Vorverkauf: Bezahlen Sie mit Kreditkarte, Paypal oder Giropay und erhalten Ihre Tickets per E-Mail. Ende des Online-Verkaufs: am Tag der Vorstellung um 17 Uhr.
Freie Platzwahl. Sie wählen Ihre Sitzplätze vor Ort aus
Gastronomie:
KITZ Café.Bar.Röstbroterei
Veranstaltungsort:
Rathaushof Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach
Die Vorstellungen finden bei jedem Wetter statt, wir empfehlen passende Kleidung.
Veranstalter:
KinoKult Programmkinos in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Fellbach