Inhalt

DOK-Premiere Dokumentarfilme mit Regisseurgesprächen

Seit 2011 gibt es unsere Reihe DOK Premiere im Kino Caligari. Jeden Monat wird ein aktueller Dokumentarfilm gezeigt. Anschließend diskutieren die Macher mit dem Publikum. Die Bandbreite an Dokfilmen ist bewusst breit gehalten. Dies kommt gut an. Es geht um außergewöhnliche Filme und Themen, über die sich ein Gespräch lohnt. Zu Gast waren sowohl bekannte Filmemacher wie Pepe Danquart, Andres Veiel, Michael Glawogger, Volker Koepp, Christian Frei oder Samir, als auch junge Talente mit ihren Filmen. Manche Filme zeigen wir bereits vor ihrem Kinostart, andere sind sogar Team-Premieren einer Produktion. Kuration und Moderation: Kay Hoffmann In Zusammenarbeit mit dem Haus des Dokumentarfilms Stuttgart

Informationen über den Film

05|2022

Foto aus dem Film
We Are All Detroit - Vom Bleiben und Verschwinden

Textinformationen

Mi 18. Mai 2022
19:30 Uhr
Caligari-Kino

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Filmgespräch mit den Regisseur*innen Ulrike Franke und Michael Loeken statt.

Zwischen den beiden so unterschiedlichen Städten – Bochum, der Stadt im Ruhrgebiet, und Detroit, der Stadt im Rust Belt – gibt es eine gewichtige Gemeinsamkeit: Die Autoindustrie hat sowohl Detroit als auch Bochum geprägt. Und sowohl der Beginn als auch das Ende der Autoindustrie in Bochum wurden in Detroit besiegelt. Nach dem Ende des Industriezeitalters sind die Menschen hier wie da auf der Suche nach einer neuen Identität. Im Film lernt der Zuschauer sowohl die Bewohner kennen, die von den Entwicklungen betroffen sind und deren Lebensrealität davon bestimmt wird, als auch die Akteure – Planer, Wissenschaftler und Politiker – des Wandels, die alle große Versprechungen und Visionen für eine mehr als ungewisse Zukunft verkünden. Trotz aller Unterschiede verbindet die Menschen in Bochum wie in Detroit das Verlangen nach einem würdevollen und glücklichen Leben und die filmische Reise durch die beiden Städte wird zu einer Reise in die Herzen ihrer Menschen.

BRD 2021, 118 Min.
Regie: Ulrike Franke, Michael Loeken
Kamera: Uwe Schäfer, Philip Hallay, Fabrizio Constantini, Michael Loeken, Michael Chauvistré, Jörg Adams

Trailer sehen:

Tickets buchen

05|2022

Informationen zu den RegisseurInnen

Foto des Regisseurs/der Regisseurin

Ulrike Franke wurde 1970 in Dortmund geboren. Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Seit 1996 arbeitet sie gemeinsam mit Michael Loeken als Autorin, Regisseurin und Produzentin. Zahlreiche Jurytätigkeiten, Lehrtätigkeiten und projektbezogene Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus anderen Disziplinen. Seit 2017 ist sie Professorin für Autorendokumentarfilm an der KHM Köln.
Michael Loeken wurde 1954 in Neviges geboren. Er studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Von 1982 bis 1996 arbeitete er als Tonmeister bei zahlreichen Dokumentar-, Spielfilm- und Kinoproduktionen. Seit 1996 arbeitet er gemeinsam mit Ulrike Franke als Autor, Regisseur und Produzent.