Inhalt

Poster des Films Woman

Woman

Beschreibung des Films und Credits

zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen

2000 Frauen. 50 Länder. 1 Stimme. „Woman“ bietet den Frauen dieser Welt einen Ort für ihre Stimme: Emotionen, Träume, Hoffnungen. Das weltweite Projekt „Woman“ verleiht zweitausend Frauen aus fünfzig Ländern eine Stimme. Das Ergebnis ist ein intimes Porträt derjenigen, die die Hälfte der Menschheit ausmachen.

Das weltweite Projekt „Woman“ bietet zweitausend Frauen aus fünfzig Ländern einen Ort für ihre Stimme. Das Ergebnis ist ein intimes Porträt derjenigen, die die Hälfte der Menschheit ausmachen. All die Ungerechtigkeiten, denen Frauen auf der ganzen Welt ausgesetzt sind, werden ans Licht gebracht. Was „Woman“ aber am meisten unterstreicht, ist die ungemeine Stärke der Frauen. Diese Stärke und ihre Fähigkeit, die Welt trotz aller Hindernisse und Ungerechtigkeiten zum Besseren zu verändern, berührt, inspiriert und macht Mut. In dieser neuen Ära, in der Frauenstimmen immer lauter werden, ist das Ziel des Films, nicht nur Rechte zu fordern oder sich auf die Probleme zu konzentrieren, sondern den Stimmen der Frauen endlich Gehör zu schenken, Lösungen zu finden und dafür zu sorgen, dass Frauen nie wieder als „schwaches Geschlecht“ gesehen werden.

Yann Arthus-Bertrand hatte bereits während seines vergangenen Projektes die Idee für einen Film über die Frauen der Welt. Schon „Human“ zeichnet sich dadurch aus, dass eine unglaubliche Anzahl von Individuen Statements abgibt, die sich zu einem mosaikartigen Gesamtbild formt. Ein bewegendes Portrait entsteht aus vielen einzelnen Schlaglichtern und oftmals wünscht man sich, die Geschichten würden weitererzählt.

 
Frankreich 2019, 105 Min., OmU
Regie:
Anastasia Mikova, Yann Arthus-Bertrand
Bildgestaltung:
Maya Coutouzis
 
Dokumentarfilm
 
Mehrsprachige Originalfassung mit dt. Untertiteln

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus Woman
Trailer sehen:

Vorstellungen des Films

Poster des Films Woman

Aufgrund der verordneten Kinoschließung entfallen die Vorstellungen am 25. und 26. November