Inhalt

Poster des Films The Father

The Father

Beschreibung des Films und Credits

Anne (Olivia Colman) ist in großer Sorge um ihren Vater Anthony (Anthony Hopkins). Als lebenserfahrener stolzer Mann, lehnt er trotz seines hohen Alters jede Unterstützung durch eine Pflegekraft ab und weigert sich standhaft, seine komfortable Londoner Wohnung zu verlassen. Obwohl ihn sein Gedächtnis immer häufiger im Stich lässt, ist er davon überzeugt, auch weiterhin allein zurechtzukommen. Doch als Anne ihm plötzlich eröffnet, dass sie zu ihrem neuen Freund nach Paris ziehen wird, ist er verwirrt. Wer ist dann dieser Fremde in seinem Wohnzimmer, der vorgibt, seit über zehn Jahren mit Anne verheiratet zu sein? Und warum behauptet dieser Mann, dass Anthony als Gast in ihrer Wohnung lebt und gar nicht in seinem eigenen Apartment? Anthony versucht, die sich permanent verändernden Umstände zu begreifen und beginnt mehr und mehr zu zweifeln: an seinen Liebsten, an seinem Verstand und schließlich auch an seiner eigenen Wahrnehmung.

„The Father“ wurde 2021 mit dem Oscar für den Besten Hauptdarsteller (Anthony Hopkins) und für das Beste adaptierte Drehbuch ausgezeichnet.

Originaltitel:
The Father
 
GB 2020, 98 Min.
Regie:
Florian Zeller
Drehbuch:
Christopher Hampton, Florian Zeller
Bildgestaltung:
Ben Smithard
Mit:
Olivia Colman, Anthony Hopkins, Mark Gatiss, Imogen Poots, Rufus Sewell, Olivia Williams u.a.
FSK:
Ab 6 Jahre

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus The Father
Trailer sehen:
FSK: ab 6

Dieser Film könnte Sie auch interessieren:

Poster des Films
Falling
Das Regiedebüt von Viggo Mortensen erzählt vom Leben einer amerikanischen Familie, die vom zunehmend engstirnigen Familienpatriarchen bestimmt wird.

Vorstellungen des Films

Poster des Films The Father
Im Orfeo:

Fr 24.09.2021

Sa 25.09.2021

So 26.09.2021

Mo 27.09.2021

Di 28.09.2021

OmU = Original mit dt. Untertiteln

Dieser Film könnte Sie auch interessieren:

Poster des Films
Falling
Das Regiedebüt von Viggo Mortensen erzählt vom Leben einer amerikanischen Familie, die vom zunehmend engstirnigen Familienpatriarchen bestimmt wird.