Inhalt

Poster des Films The Farewell

The Farewell

Beschreibung des Films und Credits

Als die in New York aufgewachsene Billi von ihren Eltern erfährt, dass ihre geliebte Großmutter Nai Nai in China nur noch kurze Zeit zu leben hat, steht ihr Leben Kopf. Die Familie beschließt, Nai Nai im Ungewissen zu lassen und ihr die tödliche Krankheit zu verschweigen. Spontan wird eine Hochzeit für Billis Cousin Hao Hao organisiert, die allein dem Zweck dient, die im Ausland verstreut lebende Familie ein letztes Mal zusammenkommen zu lassen. Während Billi versucht, die Familienlüge aufrecht zu erhalten und dabei durch das ständige Minenfeld familiärer Erwartungen steuert, stößt sie auf Dinge, die ihr eigenes Leben verändern. Dabei bietet sich die Chance, sowohl das Land ihrer Kindheit als auch den wundersamen Geist ihrer Großmutter wieder zu entdecken.

Mit „The Farewell“ schuf Drehbuchautorin und Regisseurin Lulu Wang ein ergreifendes Werk über die Rollen, die uns innerhalb der Familie zugesprochen werden und wie wir sie ausfüllen. Geschickt erzählt sie auf liebevolle und humorvolle Weise die bewegende Geschichte einer gut gemeinten Lüge und davon, wie die Beziehungen innerhalb einer Familie uns trotz aller Differenzen verbinden und stärken können.

Was für eine hübsche Vorlage für eine Familienkomödie ganz ohne Albernheit und aufgesetzte Gags. Drehbuchautorin und Regisseurin Lulu Wang bietet neben liebenswerten Darstellern ein Kaleidoskop von Bildern aus dem modernen China, wo trotz aller Veränderung noch immer die Traditionen lebendig sind. (programmkino.de)

Ausgezeichnet mit dem Golden Globe für Awkwafina als Beste Darstellerin in der Kategorie Komödie.

Originaltitel:
The Farewell
 
USA 2019, 101 Min.
Regie:
Lulu Wang
Drehbuch:
Lulu Wang
Bildgestaltung:
Anna Franquesa Solano
Mit:
Awkwafina, Zhao Shuzhen, Mayo X, Hong Lu, Lin Hong u.a.
FSK:
Ohne Altersbeschränkung

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus The Farewell
Trailer sehen:
FSK: ab 0

Vorstellungen des Films

Poster des Films The Farewell

Momentan haben wir keine Vorstellungen im Spielplan