Inhalt

Poster des Films Persischstunden

Persischstunden

Beschreibung des Films und Credits

1942. Gilles, ein junger Belgier, wird zusammen mit anderen Juden von der SS verhaftet und in ein Lager nach Deutschland gebracht. Er entgeht der Exekution, indem er schwört, kein Jude, sondern Perser zu sein – eine Lüge, die ihn zunächst rettet. Doch dann wird Gilles mit einer unmöglichen Mission beauftragt: Er soll Farsi unterrichten. Offizier Koch, Leiter der Lagerküche, träumt nämlich davon, nach Kriegsende ein Restaurant im Iran zu eröffnen. Wort für Wort muss Gilles eine Sprache erfinden, die er nicht beherrscht. Als in der besonderen Beziehung zwischen den beiden Männern Eifersucht und Misstrauen aufkommen, wird Gilles schmerzhaft bewusst, dass jeder Fehltritt ihn auffliegen lassen könnte.

„Persischstunden“ ist zuvorderst ein starkes Schauspielerduell zweier ungleicher Figuren in einem besonderen Abhängigkeitsverhältnis. Auf der einen Seite Lars Eidinger als charmanter, sich in seiner Funktion als Küchenbeauftragter von den Gräueltaten des Regimes distanzierender, mehr und mehr auch menschliche Züge offenlegende Befehlshaber, der dennoch aber unberechenbare und gefährliche Züge durchscheinen lässt, sollte man ihm krumm kommen. Indem er eine ihm fremde Sprache lernt, verwandelt er sich mehr und mehr in einen anderen Menschen.
Auf der anderen Seite der mehrsprachige Argentinier Nahuel Pérez Biscayart (unter anderem Rollen in Maria Schraders „Vor der Morgenröte“ und Frieder Wittichs „Becks letzter Sommer“), der zunächst den Mut für die mehr als gewagte Täuschungsaktion aufbringt, gleichzeitig aber von Angst und Zwiespalt erfüllt ist, sollte sein Spiel durchschaut werden. Stimmlich und mimisch lösen beide ihre Aufgaben bravourös, wobei Eidinger hart an der Grenze zum Overacting agiert und die Konstruiertheit des für Gilles erdachten Überlebensplanes offenlegt. (programmkino.de)

Originaltitel:
Persian Lessons
 
Russland/BRD/Weißrussland 2020, 127 Min.
Regie:
Vadim Perelman (Haus aus Sand und Nebel)
Drehbuch:
Ilja Zofin
Buchvorlage:
Wolfgang Kohlhaase
Bildgestaltung:
Wladislaw Opeljants
Mit:
Nahuel Pérez Biscayart, Lars Eidinger, Jonas Nay, Leonie Benesch, Alexander Beyer u.a.
FSK:
Ab 12 Jahre

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus Persischstunden
Trailer sehen:
FSK: ab 12

Vorstellungen des Films

Poster des Films Persischstunden

Momentan haben wir keine Vorstellungen im Spielplan