Inhalt

Poster des Films Nawalny

Nawalny

Beschreibung des Films und Credits

Im August 2020 wurde ein Flugzeug auf dem Weg von Sibirien nach Moskau zum Flughafen der sibirischen Stadt Omsk umgelenkt, als einer der Passagiere todkrank wurde. Dieser Passagier war kein anderer als einer der heftigsten Gegner Wladimir Putins, Alexei Nawalny, der Führer der russischen Opposition. Es hatte schon lange die Befürchtung gegeben, dass man ihn mit einem Mord zum Schweigen bringen wollte. Seine Frau und Kollegen erreichten seine Evakuierung nach Deutschland. Dort bestätigten die örtlichen Behörden, dass Nawalny eine Dosis von Nowitschok verabreicht worden war, eines Nervengiftes aus der Sowjetzeit.

Aber wie wurde er vergiftet? Und von wem? Diese Fragen bilden den Kern des Films, einer Dokumentation aus unmittelbarer Beobachterperspektive, die sich mit dem Tempo eines Thrillers entfaltet. Der ebenso packende wie psychologisch eingehende Film führt Nawalny mit Christo Grozev, einem investigativen Journalisten des internationalen Recherchenetzwerks Bellingcat, zusammen. In minuziöser Kleinarbeit rekonstruieren sie die Identitäten der Attentäter, um dann den Fall an die Weltöffentlichkeit zu bringen. Der Film wurde während des Verlaufs der Ermittlungen und Nawalnys Genesung in Realzeit in einer deutschen Kleinstadt gedreht. Er bietet einen außergewöhnlichen Zugang zu einer politischen Führungspersönlichkeit, die sich bei ihrem Streben nach Reformen von nichts einschüchtern lässt, nicht einmal von der eigenen Vergiftung.

Originaltitel:
Navalny
 
USA 2022, 99 Min., OmU
Regie:
Daniel Roher
Bildgestaltung:
Niki Waltl
FSK:
Ab 12 Jahre
 
Dokumentarfilm
 
Originalfassung (russisch/englisch) mit dt. Untertiteln

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus Nawalny
Trailer sehen:
FSK: ab 6

Vorstellungen des Films

Poster des Films Nawalny

Momentan haben wir keine Vorstellungen im Spielplan