Inhalt

Poster des Films Nataschas Tanz

Nataschas Tanz

Beschreibung des Films und Credits

Mit „Nataschas Tanz“ kehrt Jos Stelling, der Meister des wortlosen Kinos, nach über zehn Jahren mit einem neuen Film auf die große Leinwand zurück.

Der kleine Daantje lebt in seiner eigenen Welt, er spricht kaum und träumt sich durch den Tag. Um ihn zu trösten, erzählt ihm seine Mutter von einem Mädchen, das auf ihn wartet und wunderschön tanzen kann. Viele Jahre später, nachdem seine Eltern bei einem Unfall gestorben sind, lebt Daantje auf der Straße. Eines Tages trifft er die Ex-Ballerina Natascha, die mit Männern eigentlich nichts mehr zu tun haben möchte. Doch als Natascha beschließt, an den Ort ihrer Jugend zurückzukehren – die Datscha ihrer Großmutter, fernab der Zivilisation – geht Daantje einfach mit.

In poetischen Schwarz-weiß-Bildern, mit wenigen Worten und viel Musik erzählt das episodische Drama eine etwas aus der Zeit gefallene Geschichte über das Wunder, die Tragik und die Absurdität des menschlichen Daseins. (film-dienst)

Jos Stelling erzählt die Geschichte zweier Außenseiter: in Schwarz-Weiß, mit leisem Humor, verhaltener Melancholie und fantastisch-märchenhaften Effekten. (epd film)

Originaltitel:
De dans van Natasja
 
Niederlande/BRD 2023, 101 Min.
Regie:
Jos Stelling (Der Illusionist, Der Weichensteller, Der fliegende Holländer)
Drehbuch:
Jos Stelling & Bert Rijkelijkhuizen
Bildgestaltung:
Goert Giltay
Mit:
Anastasia Weinmar, Willem Voogd, Bram Reurink, Hadewych Minis, Gene Bervoets, Jan Bijvoet u.a.
FSK:
Ab 12 Jahre Deskriptoren
 
Originalfassung (englisch, niederländisch, russisch) mit deutschen Untertiteln

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus Nataschas Tanz
Trailer sehen:

Vorstellungen des Films

Poster des Films Nataschas Tanz

Anfang August im Caligari geplant