Inhalt

Poster des Films Morgen ist auch noch ein Tag

Morgen ist auch noch ein Tag

Beschreibung des Films und Credits

Rom, 1946 nach der Befreiung vom Faschismus. Delia ist die Frau von Ivano und Mutter dreier Kinder. Zwei Rollen, in die sie sich voller Hingabe fügt. Obendrein bessert sie die Haushaltskasse mit vielen kleinen Hilfsarbeiten auf, um die Familie über Wasser zu halten. Ivano hingegen fühlt sich berechtigt, alle daran zu erinnern, wer der Ernährer ist. Nicht nur mit Worten. Körperliche und psychische Gewalt gehören für Delia zum Alltag. Bis ein mysteriöser Brief eintrifft, der ihr den Mut gibt, alles über den Haufen zu werfen und sich ein besseres Leben zu wünschen, nicht nur für sich selbst…

Die mitreißende und warmherzige Geschichte von Delia ist das fulminante Regiedebüt der italienischen Schauspielerin und Moderatorin Paola Cortellesi, die zudem am Drehbuch mitschrieb und die Hauptrolle spielt. Angesiedelt im Rom der Nachkriegszeit und inspiriert vom Leben und den Erzählungen von Cortellesis eigenen Großmüttern, feiert die Tragikomödie den alltäglichen Kampf der Frauen um Gleichberechtigung. Gedreht in Schwarz-Weiß ist sie zugleich eine Hommage an die Meisterwerke des italienischen Neorealismus.
Cortellesi proklamiert keinen Feminismus mit erhobenem Zeigefinger, sondern erzählt von den vielen kleinen Schritten auf dem langen Weg zur Emanzipation. Im Genre wechselt sie dabei immer wieder zwischen Drama und Komödie. Es ist ein lakonischer, schulterzuckender Humor, mit dem die Frauen in dieser repressiven Zeit unter dem Radar tyrannischer Männer zusammenhalten, eine leichte, geradezu beiläufige weibliche Solidarität angesichts der Übermacht des Patriachats mit seinen überkommenen Rollenvorstellungen. Vorstellungen, die sich bis heute halten.

In Italien war der Film ein Riesenerfolg an der Kinokasse. Paola Cortellesi wurde unversehens zur informellen Sprecherin einer neuerlich mobilisierten Bewegung im Kampf gegen männliche Gewalt.

Originaltitel:
C'è ancora domani
 
Italien 2023, 119 Min.
Regie:
Paola Cortellesi
Drehbuch:
Furio Andreotti, Giulia Calenda, Paola Cortellesi
Bildgestaltung:
Davide Leone
Mit:
Paola Cortellesi, Valerio Mastandrea, Romana Maggiora Vergano, Emanuela Fanelli, Giorgio Colangeli u.a.
FSK:
Ab 12 Jahre Deskriptoren

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus Morgen ist auch noch ein Tag
Trailer sehen:
FSK: ab 6

Vorstellungen des Films

Poster des Films Morgen ist auch noch ein Tag
Im Luna:

Di 23.04.2024

Mi 24.04.2024

Sa 27.04.2024

Mi 01.05.2024

Im Orfeo:

Do 25.04.2024

Fr 26.04.2024

Sa 27.04.2024

So 28.04.2024

Mo 29.04.2024

Di 30.04.2024

OmU = Original mit deutschen Untertiteln