Inhalt

Poster des Films Max und die Wilde 7

Max und die Wilde 7

Beschreibung des Films und Credits

Eine echte Ritterburg als neues Zuhause – kann man sich etwas Cooleres vorstellen? Ja, kann man, findet der neunjährige Max. Denn Burg Geroldseck ist ein Altersheim voller schrumpeliger Omas und Opas! Aber damit seine alleinerziehende Mutter, eine Altenpflegerin, auch Nachtschichten arbeiten kann, wohnt Max jetzt im Rabenturm. Als einziges Kind unter lauter alten Knackern… Max findet sich jedoch schneller zurecht als gedacht und freundet sich mit den an Tisch 7 sitzenden Senioren Vera, Horst und Kilian an. Als ein mysteriöser Einbrecher auf der Burg sein Unwesen treibt, beginnt für die ungleichen vier ein rasantes Abenteuer auf der Suche nach dem Täter.

Ganz ohne Holzhammer gelingt es Regisseur Winfried Oelsner eine Geschichte zwischen den Generationen zu erzählen und dabei die Botschaft zu verbreiten, dass man kein Held sein muss, um trotzdem mit Freunden, Aufrichtigkeit und Mut alles zu erreichen. Spannende, heitere und auch nachdenkliche Momente wechseln sich ab, und dank einer ebenso starken Mädchenfigur (Max‘ beste Freundin) ist der Film für Jungs und Mädchen gleichermaßen geeignet - ebenso für begleitende Eltern und Großeltern –, sodass dieser Film einen schönen gemeinsamen Kinotag verspricht. (FBW)

 
BRD 2020, 87 Min.
Regie:
Winfried Oelsner
Drehbuch:
Winfried Oelsner, Lisa-Marie Dickreiter
Bildgestaltung:
Andreas Löv
Mit:
Jona Eisenblätter, Uschi Glas, Günther Maria Halmer, Thomas Thieme, Alwara Höfels, Nina Petri u.a.
FSK:
Ohne Altersbeschränkung
 
Empfohlen ab 9 Jahre
 
20 Bonuspunkte

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus Max und die Wilde 7
Trailer sehen:
FSK: ab 0

Vorstellungen des Films

Poster des Films Max und die Wilde 7
Im Orfeo:

Sa 24.10.2020

So 25.10.2020

Mo 26.10.2020

Di 27.10.2020

Mi 28.10.2020