Inhalt

Poster des Films Gunda

Gunda

Beschreibung des Films und Credits

Im Wesentlichen handelt der Film von der Sau Gunda, die er einige Monate lang begleitet. Zu Beginn liegt sie scheinbar unbeteiligt und etwas schläfrig in der offenen Stalltür. Doch dann geht’s los: Um sie herum erwacht das Leben in Gestalt von unzähligen neugeborenen Ferkeln, die um Gunda herumwuseln, immer auf der Suche nach ihren Zitzen, und die schließlich den Weg aus dem Stall nach draußen finden. 

Zwischendurch wechseln die Darsteller und das Thema: Eine Schar Hühner, offenbar soeben aus Käfighaltung befreit, geht hinaus in die Welt. Vorsichtig schreiten sie über die Wiese, als wollten sie jeden einzelnen Grashalm spüren. Mit der Zeit werden sie mutiger, sie bewegen sich schneller, erforschen ihre Umgebung und üben das Flattern und Fliegen. Während Gunda und ihre kleinen Schweinchen sich weiter auf der Wiese und in der Suhle amüsieren, geht es auf die Kuhweide, die zunächst von einer Herde Ochsen im Galopp erobert wird. Die niedlichen kleinen Ferkel vom Anfang sind inzwischen zu bemerkenswertem Format herangewachsen und werden immer selbständiger. Doch es wird nicht mehr lange dauern, bis sie von Gunda und dem Bauernhof Abschied nehmen müssen.

Es gibt weder Musik noch Kommentare, und Menschen spielen keine Rolle. Der scheinbare Minimalismus formt sich schnell zu einer verblüffenden und enorm wirkungsvollen Bildsprache, die einerseits visuelle Meisterschaft und andererseits die starke Zuwendung zu den gezeigten Tieren und generell zum Leben offenbart. Ganz ohne offenen Appell und ohne direkte Ansprache wird der Film auf diese Weise zum Bekenntnis für die friedliche Koexistenz zwischen Mensch und Natur. (programmkino.de)

 
Norwegen/USA 2020, 93 Min., s/w
Regie:
Victor Kossakowski (Aquarela, ¡Vivan las Antipodas!)
Drehbuch:
Victor Kossakowski
Bildgestaltung:
Egil Haskjold Larsen, Victor Kossakowski
Montage:
Victor Kossakowski
FSK:
Ohne Altersbeschränkung
 
Dolby Atmos Sound

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus Gunda
Trailer sehen:
FSK: ab 0

Dieser Film könnte Sie auch interessieren:

Poster des Films
Der wilde Wald
Dokumentarfilm über den Nationalpark Bayerischer Wald der in eindrucksvollen Bildern die Koexistenz von Mensch und unberührter, wilder Natur zeigt.

Vorstellungen des Films

Poster des Films Gunda
Im Caligari:

Mi 22.09.2021

Im Orfeo:

Di 05.10.2021

Mi 06.10.2021

Dieser Film könnte Sie auch interessieren:

Poster des Films
Der wilde Wald
Dokumentarfilm über den Nationalpark Bayerischer Wald der in eindrucksvollen Bildern die Koexistenz von Mensch und unberührter, wilder Natur zeigt.