Inhalt

Poster des Films Golda - Israels eiserne Lady

Golda - Israels eiserne Lady

Beschreibung des Films und Credits

In seinem nervenaufreibenden Politthriller über den knapp dreiwöchigen Jom-Kippur-Krieg 1973 beleuchtet Regisseur Guy Nattiv ein schockierendes Kapitel des bis heute anhaltenden Nahostkonflikts. Helen Mirren brilliert mit einer überragenden Performance als Israels erste Ministerpräsidentin Golda Meir.

Nach dem Überraschungsangriff auf die Golanhöhen und die Sinai-Halbinsel durch Ägypten, Syrien und Jordanien liegt das Schicksal der Nation in den Händen von Premierministerin Golda Meir. Von ihrem ausschließlich männlichen Kabinett wird sie mit strategischen Ratschlägen überschüttet. Gefangen zwischen dem Wunsch, Blutvergießen zu verhindern, und der politischen Verantwortung gegenüber Israel muss Golda Entscheidungen treffen, von der nicht nur die Zukunft ihres Landes, sondern auch unzählige Menschenleben auf beiden Seiten abhängen.

Kern des Films ist ganz und gar Helen Mirren, die hinter dickem Make Up, grauer, schlichter Garderobe und dem Rauch dutzender Zigaretten kaum zu erkennen ist. Sie gibt Golda Meir burschikosen Charme, zeigt eine Politikerin, die sich ihr ganzen Leben gegen Männer durchsetzte und zu einer der herausragendsten Persönlichkeit ihrer Zeit wurde. (programmkino.de)

Eine historische Hommage an Meir – gespielt überzeugend von Helen Mirren hinter einer  aufwändigen Maske als zerrissene Frau in einer Männerwelt. Eisern und Kühl, wenn sie verhandelt und Anweisungen gibt, einsam und krank, wenn sie allein ist. Ein Kriegs- und Polit-Thriller, der vor allem in den Hinterräumen der Macht spielt und fast wie ein Kammerspiel wirkt. Der Film lebt dabei in jeder Sekunde von Helen Mirren und der Bewunderung von Regisseur Guy Nattiv für Meir. Ein spannender, packenden und extrem klug erzählter historischer Ausschnitt. (RBB Inforadio)

Als Regisseur Guy Nattiv den Film drehte, wusste er noch nichts von den Ereignissen des 7. Oktober. Angesichts der Geschehnisse wirkt sein Werk hochaktuell und wirft aus der Sicht seiner Protagonistin einen Blick auf den noch immer schwelenden Nahost-Konflikt. (Biograph.de)

Originaltitel:
Golda
 
GB/USA 2023, 100 Min.
Regie:
Guy Nattiv
Drehbuch:
Nicholas Martin
Bildgestaltung:
Jasper Wolf
Mit:
Helen Mirren, Camille Cottin, Liev Schreiber, Rami Heuberger, Dominic Mafham, Ellie Piercy, Henry Goodman u.a.
FSK:
Ab 12 Jahre Deskriptoren

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus Golda - Israels eiserne Lady
Trailer sehen:
FSK: ab 12

Vorstellungen des Films

Poster des Films Golda - Israels eiserne Lady

Momentan haben wir keine Vorstellungen im Spielplan