KinoKult.de - Caligari-Kino, Luna Lichtspieltheater, Scala-Kino, Orfeo-Kino

Programmkinos in Ludwigsburg und Fellbach

Freitag, 18. Oktober 2019

Eine ganz heiße Nummer 2.0

Foto aus Eine ganz heiße Nummer 2.0

Marienzell wird beherrscht von der Landflucht. Niemand interessiert sich mehr für das Dorf, denn ohne Highspeed Internet ist man heutzutage abgeschrieben, quasi ein Niemand. Eine schnelle Leitung ist aber nicht in Sicht: Zu wenige Einwohner und zu hohe Kosten. Während die Männer sich erfolglos durch die Landschaft graben, um die Kabel selbst zu verlegen, haben drei Freundinnen eine ganz andere Idee: Das große Preisgeld beim Tanzwettbewerb im benachbarten Josefskirchen! Während sich die drei Damen eifrig auf ihren großen Tanzauftritt vorbereiten und dabei Unterstützung von niemand Geringerem als dem Jurymitglied Jorge González persönlich bekommen, haben sie zugleich mit harter Konkurrenz zu kämpfen: Die Frau des Bürgermeisters will das Preisgeld ebenfalls mit ihrem hochanständigen Trachtenverein abräumen.

Es ist dasselbe Konstrukt wie bei den britischen Sozialkomödien, nach dem mehr oder minder abgehängte Kleinstädter und Dörfler aus ihrer Komfortzone heraustreten und etwas machen müssen, um ihr Leben zu verändern und zu verbessern. Dabei werden durchaus ein paar Bayern-Klischees gewalzt, dies geschieht aber auf sehr sympathische Art und Weise. Der Dialekt spielt da eine Rolle, aber auch die hemdsärmelige Art und natürlich der fantasievolle Einsatz von Fremdwörtern. Man folgt dem Erzählmuster des Vorgängers und liefert einen amüsanten, in seiner Komik bodenständigen Film ab. (programmkino.de)

Trailer anschauen

 
BRD 2019, 91 Min.
Regie:
Rainer Kaufmann
Drehbuch:
Kathrin Richter, Jürgen Schlagenhof
Kamera:
Fabian Rösler
Darsteller:
Gisela Schneeberger, Rosalie Thomass, Bettina Mittendorfer, Felix von Manteuffel, Franziska Schlattner u.a.
FSK:
Ab 12 Jahre