Inhalt

Poster des Films Die Ruhelosen

Die Ruhelosen

Beschreibung des Films und Credits

Leïla und Damien lieben sich sehr. Er lebt nach dem Rhythmus seiner bipolaren Störung, und Leïla ist an seiner Seite. Bis sie eines Tages die nächste manische Krise kommen sieht: Damiens Stimmungsschwankungen nehmen zu, die Exzesse wie auch seine entgrenzte Begeisterung. Wieder einmal erscheint ihm das Leben viel zu eng. Während Damien implodiert, explodiert seine Beziehung. Leïla stößt an ihre eigenen Grenzen und kann ihre Rollen als Geliebte, Ehefrau, Mutter und Krankenschwester kaum mehr jonglieren.

Uraufgeführt wurde „Die Ruhelosen“ im Wettbewerb der Filmfestspiele in Cannes 2021.

Ein beeindruckend meisterhaftes Drama, getragen von der instinktiven Leila Bekthi, aber vor allem von Damien Bonnards unglaublichem Spiel, schwindelerregend in seiner Präzision. (Paris Match)

Der Film schafft es dabei hervorragend, die Wechselwirkung der Gefühle darzustellen, die Leïla und Damien empfinden – der eine, weil sein Kopf nichts anderes zulässt, die andere, weil auch sie in gewisser Weise keine Wahl hat. Der Film macht es auch dem Zuschauer nicht leicht, weil er sehr schnell Sympathien für die beiden Hauptfiguren aufbaut. Leïla Bekhti und Damien Bonnard sind grandios in ihren Rollen. Sie holen den Zuschauer ab und ziehen ihn hinein in diese Welt der Unsicherheiten, in der himmelhochjauchzend auf zu Tode deprimiert folgt – und niemand etwas machen kann. (programmkino.de)

Originaltitel:
Les intranquilles
 
Belgien/Frankreich/Luxemburg 2021, 114 Min., Scope
Regie:
Joachim Lafosse
Drehbuch:
Joachim Lafosse
Bildgestaltung:
Jean-François Hensgens
Mit:
Leïla Bekhti, Damien Bonnard, Gabriel Merz Chammah, Patrick Descmps, Jules Waringo, Alexandre Gavras u.a.
FSK:
Ab 12 Jahre

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus Die Ruhelosen
Trailer sehen:

Vorstellungen des Films

Poster des Films Die Ruhelosen
Im Caligari:

Mi 17.08.2022

Do 18.08.2022