Inhalt

Poster des Films Die goldenen Jahre

Die goldenen Jahre

Beschreibung des Films und Credits

Endlich frei! Ausgelassen feiern die Eheleute Alice und Peter ihren Ruhestand und freuen sich auf die anstehende neue Lebensphase. Auf einer Kreuzfahrt im Mittelmeer – ein Geschenk der Kinder – wollen sie sich als Paar wieder näherkommen, so zumindest der Plan von Alice. Doch als Peter seinen kürzlich verwitweten Freund Heinz ungefragt mit auf die Reise nimmt, ist es aus mit der erhofften Zweisamkeit und lange angestaute Eheprobleme treten ans Tageslicht. Nach einem Landgang in Marseille kehrt Alice kurzentschlossen nicht mehr an Bord zurück und nimmt sich eine Auszeit ganz für sich. Auf getrennten Wegen finden sie schließlich nicht nur zu sich selbst, sondern auch zu einer neuen Art, ihre goldenen Jahre zu verbringen.

Mit viel Witz, aber auch Raum für ruhige Momente inszeniert Barbara Kulcsar das Ensemble, aus dem Hauptdarstellerin Esther Gemsch herausragt. Eine pointierte Dramödie ist „Die Goldenen Jahre“ am Ende, mit einer zwar etwas utopischen Auflösung, die aber gut in den leicht überdrehten Tonfall eines Films passt der zeigt, dass das Leben mit 65 noch keineswegs vorbei zu sein braucht. (programmkino.de)

Ein liebenswürdig unspektakulärer Film. (epd film)

Ohne allzu sehr in die Tiefe zu schürfen, ist der Film ernsthaft in seinen Fragestellungen und wachsam in den Beobachtungen. (film-dienst)

 
Schweiz/BRD 2022, 91 Min.
Regie:
Barbara Kulcsar
Drehbuch:
Petra Volpe (Die göttliche Ordnung)
Bildgestaltung:
Tobias Dengler
Mit:
Esther Gemsch, Stefan Kurt, Ueli Jäggi, Gundi Ellert, André Jung u.a.
FSK:
Ab 12 Jahre

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus Die goldenen Jahre
Trailer sehen:
FSK: ab 0

Vorstellungen des Films

Poster des Films Die goldenen Jahre
Im Orfeo:

Mo 05.12.2022

  • 17.30

Di 06.12.2022