Inhalt

Poster des Films Meinen Hass bekommt ihr nicht

Meinen Hass bekommt ihr nicht

Beschreibung des Films und Credits

Die Nacht des 13. Novembers 2015 ändert für Antoine Leiris alles. Bei einem Attentat im Pariser Club Bataclan verliert er Hélène, die Liebe seines Lebens und Mutter seines erst 17 Monate alten Kindes. Noch völlig unter Schock trotzt er dem Terror und der Gewalt in einem bewegenden Internet-Post mit dem hoffnungsvollen Appell: „Meinen Hass bekommt ihr nicht!“. Seine Botschaft geht um die Welt und landet auf der Titelseite der Tageszeitung Le Monde. Im Ausnahmezustand zwischen medialer Aufmerksamkeit und unendlicher Trauer, muss Antoine sich nun – vor allem seinem kleinen Sohn Melvil zuliebe – in der neuen Realität zurechtfinden.

Ein bemerkenswert inszenatorisches Feingefühl für nationale Tragödien hat Regisseur Kilian Riedhof bereits mit seinen Filmen „Gladbeck“ und „Der Fall Barschel“ bewiesen. Nun widmet er sich einem erschütternden Vorfall der europäischen Geschichte und zeigt das persönliche Schicksal eines Mannes, der auf den Schrecken des Terrors eine sehr beachtliche Antwort gibt. Das Drehbuch beruht auf dem gleichnamigen Bestseller des Journalisten und Autors Antoine Leiris.

Originaltitel:
Vous n'aurez pas ma haine
 
BRD/Frankreich/Belgien 2021, 103 Min.
Regie:
Kilian Riedhof (Sein letztes Rennen)
Drehbuch:
Marc Blöbaum, Jan Braren, Kilian Riedhof
Buchvorlage:
Antoine Leiris
Bildgestaltung:
Manuel Dacosse
Mit:
Pierre Deladonchamps, Camélia Jordana, Zoé Iorio, Thomas Mustin, Christelle Cornil u.a.
FSK:
Ab 12 Jahre

Foto und Trailer zum Film

  • Foto aus Meinen Hass bekommt ihr nicht
Trailer sehen:
FSK: ab 6

Vorstellungen des Films

Poster des Films Meinen Hass bekommt ihr nicht
Im Caligari:

Mo 05.12.2022

  • 18.00

Di 06.12.2022

Im Orfeo:

Mo 05.12.2022

  • 20.00

Mi 07.12.2022