KinoKult.de - Caligari-Kino, Luna Lichtspieltheater, Scala-Kino, Orfeo-Kino

Programmkinos in Ludwigsburg und Fellbach

Sonntag, 17. November 2019

Les invisibles - Der Glanz der Unsichtbaren (OmU)

Französische Originalfassung mit dt. Untertiteln

Foto aus Les invisibles - Der Glanz der Unsichtbaren (OmU)

40% der Obdachlosen in Frankreich sind Frauen. Und mit Frauen, die einst selbst auf der Straße lebten hat Louis-Julien Petit seine sozialrealistische Komödie „Les invisibles“ gedreht, die sich in Frankreich zum Überraschungserfolg entwickelte. (programmkino.de)

Lady Di, Edith Piaf, Salma Hayek, Brigitte Macron: Die meisten der Besucherinnen des Tageszentrums für wohnungslose Frauen L’Envol nennen sich nach prominenten Vorbildern. Doch das L’Envol, einziger Ankerpunkt ihres prekären Alltags, steht vor der Schließung – nicht effektiv genug, hat die Stadtverwaltung beschieden. Drei Monate bleiben den Sozialarbeiterinnen Manu, Audrey, Hélène und Angélique, um ihren Schützlingen wieder auf die Beine zu helfen. Und die ziehen kräftig mit. Nachdem die Stadt auch noch ein Zeltcamp am Sportplatz räumen lässt, wird das L’Envol zur heimlichen Unterkunft, in der Betreuerinnen und Betreute mit ungeahntem Schwung ganz eigene Wege und Methoden zur Reintegration entwickeln. Tricks, Schwindeleien, alte und neue Freunde: Von jetzt an sind alle Mittel erlaubt …

Louis-Julien Petit hat das Aufblühen dieser Frauen mit Humor inszeniert und mit Herz gefilmt, in stimmiger Balance zwischen Feel-Good-Movie und engagiertem Kino. (Télérama)

Louis-Julien Petit schafft so etwas wie eine Kreuzung aus Ken Loach und Gilles Lellouche. Er zeigt diese Frauen mit Humor und niemals forcierter Zärtlichkeit, ohne die Härte ihrer sozialen Realität auszublenden. Sie leuchten, diese „Unsichtbaren“.
(Le Nouvel Observateur)

Louis-Julien Petit ist ein Meister in der Kunst, seine Geschichte an der Grenze zwischen Fiktion und Wirklichkeit spielen zu lassen. Das Ergebnis gibt ihm recht. (Mondociné)

Die Sozialarbeiterinnen, von professionellen Schauspielerinnen gespielt, sind es, die die Show in „Les invisibles“ moderieren, und die obdachlosen Frauen aus dem wirklichen Leben sind es, die ihnen die Show stehlen – mit widerständigem Sinn für Humor und Gelassenheit, ohne die Augen vor der Realität ihrer Situation zu verschließen. (The Hollywood Reporter)

Originaltitel:
Les invisibles
 
Frankreich 2018, 102 Min., OmU
Regie:
Louis-Julien Petit
Drehbuch:
Louis-Julien Petit, Marion Doussot
Kamera:
David Chambille
Darsteller:
Audrey Lamy, Corinne Masiero, Noémie Lvovsky, Déborah Lukumuena u.a.
FSK:
Ab 6 Jahre

Momentan haben wir keine Vorstellungen im Spielplan