KinoKult.de - Caligari-Kino, Luna Lichtspieltheater, Scala-Kino, Orfeo-Kino

Programmkinos in Ludwigsburg und Fellbach

Sonntag, 21. September 2014

24. Fellbacher

Sommernachts Open-Air-Kino

15. bis 23. August 2014
im Rathaus-Innenhof Fellbach

Foto vom Open-Air-Kino

Freitag, 15. August 2014 - 21.15 Uhr

Leningrad Cowboys Go America

Foto aus dem Film

Auftakt im Rahmen des Europäischen Kultursommers

Irgendwo in der Tundra, im Niemandsland, haust die schlechteste Rock ’n’ Roll-Band der Welt, perfekt gestylt, doch ohne Publikum und ohne die geringste Chance auf kommerziellen Erfolg: die Leningrad Cowboys.
Sie beschließen, ihren Nationalstolz zu begraben und in die Vereinigten Staaten zu gehen, wo die Leute „jeden Mist fressen”. Dieser Film erzählt die Geschichte ihrer Reise über den Ozean und durch den Kontinent, eine Geschichte von verrufenen Kneipen und anständigen Leuten im Hinterhof der Hamburger-Nation. Finnland 1989, 76 Min.
Regie: Aki Kaurismäki
Mit Matti Pellonpää, Kari Väänänen, Leningrad Cowboys, Mato Valtonen, Peka Virtanen u.a.
Abendkasse: 6,00 Euro, Vorverkauf: 5,50 Euro

Samstag, 16. August 2014 - 21.15 Uhr

Grand Budapest Hotel

Foto aus dem Film

Mit Filmen wie „The Royal Tenenbaums“ oder „Darjeeling Limited“ hat sich Wes Anderson als phantasievoller Erzähler charmant-verschrobener Familiengeschichten einen Namen gemacht. Sein neuer Film ist eine kunterbunte Nonsens-Komödie, die die Zuschauer mitnimmt auf eine skurrile, temporeiche und überaus kurzweilige Zeitreise in einen fiktiven osteuropäischen Kurort zwischen den Weltkriegen.

Der diesjährige Eröffnungsfilm der Berlinale funktioniert als fantasievoll bebildertes Feelgood-Märchen und beeindruckende Star-Revue. Neben Andersons „Stammmannschaft“ stand der britische Schauspieler Ralph Fiennes erstmals in einem Wes Anderson-Film vor der Kamera. Witz, Esprit und die für Anderson so typische Melancholie zeichnen die in einem alten Jugendstil-Kaufhaus in Görlitz gedrehte Produktion aus. (programmkino.de)

Es ist die Geschichte von Gustave H., dem legendären Concierge eines berühmten europäischen Hotels, und seinem Hotelpagen und Protegé Zero Moustafa. Zur Zeit zwischen den beiden Weltkriegen, als Europa sich im Umbruch befindet, schweißen die Turbulenzen und Abenteuer rund um den Diebstahl eines wertvollen Renaissance-Gemäldes und der Streit um ein großes Familienvermögen die beiden unweigerlich zusammen. USA/BRD 2013, 100 Min.
Regie: Wes Anderson (Moonrise Kingdom, Darjeeling Limited, Die Tiefseetaucher, The Royal Tenenbaums, Rushmore)
Mit Ralph Fiennes, F. Murray Abraham, Mathieu Amalric, Adrien Brody, Willem Dafoe, Jeff Goldblum, Harvey Keitel, Jude Law, Bill Murray, Edward Norton, Saoirse Ronan, Jason Schwartzman, Léa Seydoux, Tilda Swinton, Tom Wilkinson, Owen Wilson u.a.
FSK: ab 12

Kurzfilm: Hurdy Gurdy

Genau wie eine Drehorgel ihr Lied immer wieder von neuem spielt, ist auch hier alles ununterbrochen in Bewegung. Doch was ist dabei künstlich, was real? Der Kurzfilm stellt mit seiner außergewöhnlichen Ästhetik die Frage nach Schein und Wirklichkeit.
BRD 2011, 3:30 Min, Experimentalfilm von Daniel Seideneder

Sonntag, 17. August 2014 - 21.15 Uhr

Blue Jasmine

Foto aus dem Film

Nachdem seine letzten Filme in europäischen Metropolen wie London, Paris und Rom spielten, kehrt Woody Allen mit seinem neuen Film „Blue Jasmine“ nach Amerika zurück. Er erzählt von der New Yorker High-Society-Diva Jasmine, gespielt von Cate Blanchett, die in eine Lebenskrise stürzt.

Nach der Verhaftung ihres Gatten wegen Investmentbetrugs, steht Jasmine vor dem Scherbenhaufen ihres Lebens. Um herauszufinden, wie es weitergehen könnte, zieht sie zu ihrer Schwester, die in San Francisco ein bescheidenes Apartment bewohnt. Äußerlich hält sie die gewohnte aristokratische Fassade aufrecht, doch emotional steht Jasmine am Abgrund, zumal ihr die praktischen Fähigkeiten fehlen, für sich selbst zu sorgen. Ihr Problem besteht darin, dass ihr Selbstwertgefühl davon abhängt, wie andere sie wahrnehmen, während sie selbst ihre Umgebung völlig ignoriert.

Durch die sensible Darstellung der majestätischen Cate Blanchett fühlen wir mit Jasmine, die sich unbewusst selbst in den Abgrund manövriert. Woody Allens Drama handelt von den verhängnisvollen Konsequenzen, die sich ergeben, wenn Menschen die Wahrheit massiv verdrängen. USA 2013, 98 Min.
Regie: Woody Allen
Mit Alec Baldwin, Cate Blanchett, Louis C.K., Bobby Cannavale, Sally Hawkins, Peter Sarsgaard u.a.
FSK: ab 6

Kurzfilm: Ketten der Liebe

Hannah plant eine sexy Überraschung für ihre große Liebe. Doch stattdessen erwischt sie ihn in flagranti mit einer anderen. Mit gebrochenem Herzen und in Unterwäsche tritt sie die Flucht an. Ihr einziger Gedanke: „Ich will nur noch sterben.“ Zum Glück ist das gar nicht so einfach.
BRD 2013, 5:43 Min, Kurzspielfilm von Martina Plura

Montag, 18. August 2014 - 21.15 Uhr

Fack ju Göhte

Foto aus dem Film

Ein politisch völlig unkorrekter Film, der von überforderten Lehrern und gestörten Schülern erzählt und das (Sub-)Genre Schulkomödie mit unverstellten Sprüchen und spitzen Dialogen neu aufmischt.

Auf sein vergrabenes Diebesgut wurde einfach eine verdammte Turnhalle gebaut. Der Ex-Knacki Zeki Müller hat keine andere Wahl und muss als vermeintlicher Aushilfslehrer an der Goethe-Gesamtschule anheuern. Und jetzt hat das deutsche Bildungssystem ein Problem mehr. Den krassesten Lehrer aller Zeiten. Während er nachts nach seiner Beute gräbt, bringt er tagsüber mit seinen ruppigen aber nachhaltigen Lehrmethoden die Chaotenklasse 10b auf Spur. Ohne zu ahnen, in wen sie sich da gerade verliebt, ermahnt die überkorrekte Referendarin Lisi Schnabelstedt ihren vermeintlichen Kollegen emsig zu pädagogischer Verantwortung und erweckt in dem Raubein moralische Restwerte zum Leben. BRD 2013, 118 Min.
Regie: Bora Dagtekin
Mit Elyas M'Barek, Karoline Herfurth, Katja Riemann, Jana Pallaske u.a.
FSK: ab 12

Kurzfilm: Snapshot

Ein idyllisches Plätzchen Natur. Ein Pärchen mit Kamera auf der Jagd nach dem ultimativen Schnappschuss eines Tieres. Doch sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht …
Niederlande 2012, 2:13, Animationsfilm von Arthur van Merwijk

Dienstag, 19. August 2014 - 21.15 Uhr

Lunchbox

Foto aus dem Film

In der indischen Millionenmetropole Mumbai liefern täglich über 4.500 Kuriere per Rad und Bahn rund 200.000 Lunchpakete aus. Die Zuverlässigkeit liegt, trotz chronischem Verkehrschaos, bei superlativen 99,99 Prozent! Statistisch geht nur einer von 6 Millionen Essensbehältern verloren. Genau dieser winzige Fehler im System wird zum Auslöser einer charmant märchenhaften Liebesgeschichte. Das köstliche Menü, das ein Witwer versehentlich geliefert bekommt, lässt ihn Gefühle für die ahnungslose Köchin entwickeln. Seine Komplimente, auf Zettelchen ins Rückgabegeschirr gelegt, spornen die vernachlässigte Ehefrau an: Liebe geht eben durch den Magen. (programmkino.de)

Lunchbox erzählt mit Melancholie und auch mit Humor von den Leerläufen des Alltags ebenso wie von den kleinen Zufälligkeiten, den Momenten des Glücks, die es bedarf, um dem Leben wieder eine neue Richtung zu geben. Der Film, der bei den Filmfestspielen in Cannes einen Publikumspreis erhalten hat, gehört gewiss zu den schönsten Debütfilmen des Jahres. (filmecho) Indien/Frankreich/BRD 2013, 105 Min.
Regie: Ritesh Batra
Mit Irrfan Khan, Nimrat Kaur, Nawazuddin Siddiqui, Denzil Smith, Bharati Achrekar u.a.
FSK: ab 0

Kurzfilm: We Love our Clients

Seitdem die Angestellten eines Supermarktes die Nachtschicht mitmachen, erfüllen sie ihre Pflichten nur noch mit großer Gleichgültigkeit. Bis sie einen neuen Weg finden, ihre Aufmerksamkeit mehr dem Kunden zu widmen.
Italien 2010, 5:35 Min, Kurzspielfilm von Beppe Tufarulo

Mittwoch, 20. August 2014 - 21.15 Uhr

Die zwei Gesichter des Januars

Foto aus dem Film

Basierend auf dem Bestseller von Patricia Highsmith entstand dieses spannende Drama um zwei fehlerhafte und dadurch zutiefst menschliche Charaktere, die im Griechenland der 1960er Jahre um eine Frau, Geld und ihren Seelenfrieden ringen.
Hossein Amini, der mit dem Drehbuch zu „Drive“ bekannt wurde, besetzte seinen Film mit den Hollywood-Größen Viggo Mortensen und Kirsten Dunst, aber auch mit Oscar Isaac, der im letzten Film der Coen-Brüder den Llewyn Davis spielte.

1962. Der Amerikaner Rydal (Oscar Isaac) hält sich in Athen als Stadtführer über Wasser und trifft eines Tages auf Colette und Chester MacFarland (Kirsten Dunst und Viggo Mortensen). Er ist sofort fasziniert von den beiden, von ihrer kultivierten Art und der scheinbaren Leichtigkeit ihres Lebens. Doch der Eindruck trügt. Als Rydal die MacFarlands in ihrem Luxushotel besucht, bedrängt ihn Chester, einen offenbar bewusstlosen Mann mit ihm fortzuschaffen. Rydal stimmt zu und begibt sich damit in ein dunkles Netz aus Mord, Eifersucht und Intrigen. GB/USA/Frankreich 2014, 96 Min.
Regie: Hossein Amini
Mit Viggo Mortensen, Kirsten Dunst, Oscar Isaac u.a.
FSK: ab 12

Kurzfilm: The Bloody Olive

Ein mörderisch gutes Weihnachtsfest. Der Tannenbaum ist geschmückt, und die Gäste kommen auch gerade. Ein Film mit Messern, Giften, Schusswaffen... und voller Leichen.
Belgien 1996, 10 Min, Kurzspielfilm von Vincent Bal

Donnerstag, 21. August 2014 - 21.15 Uhr

Drachenzähmen leicht gemacht 2

Foto aus dem Film

Fünf Jahre nachdem Frieden zwischen Wikingern und Drachen geschlossen wurde bringt uns der spannende zweite Teil der Drachensaga zurück in die fantastische Welt von Hicks und Ohnezahn. Als die beiden unzertrennlichen Freunde auf einer ihrer Ausflüge eine versteckte Eishöhle entdecken, in der hunderte wilde Drachen und ein mysteriöser Drachenreiter zuhause sind, geraten sie in einen Kampf. Hicks und Ohnezahn müssen zusammenhalten und sich für das einsetzen, woran sie glauben. Dabei erkennen sie, dass sie nur gemeinsam die Kraft haben, die Zukunft zu verändern.

Nach dem großen Erfolg des ersten Teils, setzt der zweite Teil der Trilogie nun auf große Schauwerte und wilde Drachenjagden. Es geht um Freundschaft, Familie und Zusammenhalt und natürlich kommt der Humor auch nicht zu kurz. Ein großer Spaß für Jung und Junggebliebene und damit der ideale Film für unseren Open-Air-Familienabend. USA 2014, 102 Min.
Regie: Dean Deblois
Animationsfilm mit den Stimmen von Emilia Schüle, Daniel Axt, Dominic Raacke, Martina Hill u.a.
FSK: ab 6

Kurzfilm: Wind

Ein Film über ein windiges Land und seine ebenso windigen Einwohner.
BRD 2013, 3:49 Min, Animationsfilm von Robert Löbel

Freitag, 22. August 2014 - 21.15 Uhr

Monsieur Claude und seine Töchter

Foto aus dem Film

Regisseur Philippe de Chauveron hat aus der Story um eine gutbürgerliche französische Familie und ihre auserlesene Schar internationaler Schwiegersöhne eine Völkerverständigungskomödie gemacht, die so leicht und locker ist wie ein Soufflé und trotzdem scharf und bissig wie eine Chilischote. Dabei geht es um ein durchaus heikles Thema: um den gewöhnlichen Rassismus, der bekanntlich nicht nur an Stammtischen zu Hause ist. Dank des intelligenten Drehbuchs und der passgenauen Besetzung ist daraus ein idealer Gute-Laune-Film geworden – eine provokant witzige Geschichte über die Globalisierung des eigenen Wohnzimmers. (programmkino.de) Qu'est-ce qu'on a fait au Bon Dieu?
Frankreich 2014, 97 Min.
Regie: Philippe de Chauveron
Mit Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan, Medi Sadoun u.a.
FSK: ab 0

Kurzfilm: Das grüne Schaf

Marcel hat es nicht leicht in der Schule. Als grünes Schaf wird er häufig ausgegrenzt und mit Vorurteilen konfrontiert. Doch seine Familie gibt ihm Halt. Der Film erzählt von dem Alltag der Patchwork-Familie El Sapo und berichtet von den Schwierigkeiten eines partnerschaftlichen Zusammenlebens zwischen Fröschen und Schafen.
BRD 2008, 4 Min, Animationsfilm von Carsten Strauch

Samstag, 23. August 2014 - 21.15 Uhr

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Foto aus dem Film

Nach dem bekannten Roman von Jonas Jonasson entstand dieses charmante Roadmovie, das im Stil einer aberwitzigen Krimikomödie eine Zeitreise quer durch das 20. Jahrhundert erzählt.

Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Doch anstatt sich auf die geplante Geburtstagsfeier zu freuen, verschwindet er lieber kurzerhand aus dem Altersheim und macht sich in seinen Pantoffeln auf den Weg zum örtlichen Busbahnhof. Raus aus der Langeweile und rein in ein neues Abenteuer, das ist Allans Ziel. Während seiner Reise kommt er erst zu einem riesigen Vermögen, findet neue Freunde und trifft auf Gauner, Ganoven und Kriminelle, bevor er sich mit Elefantendame Sonja auf den Weg nach Indonesien macht. All das ist für Allan aber schon lange nichts Besonderes mehr, hat er doch die letzten 100 Jahre maßgeblich dazu beigetragen das politische Geschehen in der Welt unbewusst auf den Kopf zu stellen…

Immer wieder springt die Erzählung zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her und entblättert ein hundertjähriges Leben voller skurriler Ereignisse und Begegnungen mit Episoden der politischen Weltbühne. Ob Stalin oder Franco – Karlsson kennt sie alle. Er selbst lässt sich wie ein unschuldiges Kind vom Geschehen treiben und diese bezaubernd entwaffnende Haltung verkörpert der schwedische Komiker Robert Gustafsson grandios. Das Motto der Hauptfigur durchzieht den ganzen Film: „Es ist wie es ist und es kommt, wie es kommt“. (FBW) Schweden 2014, 114 Min.
Regie: Felix Herngren
Mit Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, David Wiberg, Mia Skäringer, Jens Hultén, Alan Ford u.a.
FSK: ab 12

Kurzfilm: Short Film

Ein Kurzfilmmanifest.
BRD 2013, 2:30 Min, Kurzspielfilm von Olaf Held

Beginn jeweils 21.15 Uhr
Kassenöffnung und Einlass um 19.30 Uhr

Eintrittspreise:
8,00 Euro (Vorverkauf im i-Punkt)
8,50 Euro (Abendkasse und Online-Vorverkauf)
Am 21.8. (Familienabend) 6,50 Euro für alle!

Kartenvorverkauf:
i-Punkt am Rathaus Fellbach

Reservierungen für die Abendkasse sind nicht möglich

Veranstalter: KinoKult Programmkinos in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Fellbach