KinoKult.de - Caligari-Kino, Luna Lichtspieltheater, Scala-Kino, Orfeo-Kino

Programmkinos in Ludwigsburg und Fellbach

Dienstag, 12. Dezember 2017

Morgen, Findus, wird’s was geben

Foto aus Morgen, Findus, wird’s was geben

In „Eine Geburtstagtorte für die Katze“ zeichnete der mehrfach für seine Kinderbücher ausgezeichnete Sven Nordqvist zum ersten Mal die beiden Figuren Pettersson, einen schrulligen alten Herrn, und Findus, seinen frechen Kater. Eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf, denn heute sind die Geschichten der beiden Helden auf der ganzen Welt bekannt und äußerst beliebt. Beweis hierfür ist die Übersetzung von Nordqvists Büchern in bislang 29 Sprachen. Die zeichnerische Liebe zum Detail des "Vaters der Figuren" Nordqvist spiegelt sich in allen Pettersson und Findus Verfilmungen wider. Überall auf dem Bauernhof hüpfen, flattern und schwimmen kuriose Figuren durch die Szenen und begleiten die Hauptfiguren bei ihren Abenteuern.

„Morgen, Findus, wird’s was geben“ basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Sven Nordqvist. Während die ersten beiden „Pettersson und Findus“-Filme jedoch aus verschiedenen Geschichten des Autors aufgebaut waren, wurde hier zum ersten Mal ein gesamtes Kinderbuch verfilmt und dramaturgisch für das Kino in einen Guss gebracht.
Pettersson verspricht seinem Kater Findus, dass der Weihnachtsmann am Heiligabend Findus seine Geschenke bringen wird. Um sein Versprechen zu halten – glaubt Pettersson doch selbst nicht an den Weihnachtsmann – , baut er für Findus eine Weihnachtsmannmaschine. Doch als er an Heiligabend am Auslöser seiner Konstruktion zieht, geschieht etwas Unerwartetes und Magisches...

Originaltitel:
Tomtemaskinen
 
Schweden/ BRD/ Dänemark 2005, 74 Min.
Regie:
Jörgen Lerdam, Anders Sørensen
Drehbuch:
Torbjörn Jansson nach den Kinderbüchern von Sven Nordqvist
FSK:
Ohne Altersbeschränkung
 
Empfohlen ab 5 Jahre
 
Zeichentrickfilm